Studium

Institut für Philosophie

In Bremen kann man seit dem Wintersemester 11/12 Philosophie im Bachelorstudiengang als Profil- und Komplementärfach und seit dem Sommersemester 2019 den Masterstudiengang „Angewandte Philosophie" im Vollfach studieren.

Das Menü auf der linken Seite führt Sie zu den Informationen über die verschiedenen Studienangebote.

Lehrveranstaltungen
Eine Übersicht über die Lehrveranstaltungen des aktuellen Semesters und kurzfristige Termin- oder Raumänderungen. (Weitere Informationen zu den Lehrveranstaltungen - Kommentare, Wochenplan, Modulübersicht)

Stud.IP 
Alle Materialien zu den Lehrveranstaltungen im Kursmanagementsystem der Universität Bremen

International Office
Informationen zu Auslandsstudium und -praktikum

Semesterzeiten
Überblick über Semesterbeginn u. -ende, Veranstaltungszeiten u. -pausen

Lageplan
Lageplan des Campus und Liste der Gebäude. Einen Raumplan der Gebäude findet sich auf der linken Seite, wenn man das Gebäude im Lageplan anklickt.

Prüfungsorganisation
Hinweise zu Ablauf und Fristen der Modulprüfungen (Anmeldung, Abmeldung Noteneintragung) 

Studienzentrum des FB 09
Beratung für Studierende des Fachbereichs und Hochschulwechsler/innen bei Fragen zu Prüfungsordnungen und Studienplanung

Büro für Praxis- und Berufsorientierung am FB 9
Anlaufstelle für alle Fragen rund um Praktikum, Bewerbung, Profilbildung und Berufsorientierung.

 

 

Philosophie in Bremen

Das Fach Philosophie umfasst viele sehr unterschiedliche Teilgebiete, divergierende historische und systematische Perspektiven und ist durch eine Vielfalt häufig schwer vereinbarer Stile und Schulen gekennzeichnet. Ebenso vielfältig sind die Erwartungen, die die Gesellschaft gegenüber der Philosophie formuliert, und die Rollen, die Philosophinnen und Philosophen im gegenwärtigen intellektuellen Leben spielen.

Die Philosophie in Bremen favorisiert dementsprechend nicht eine bestimmte Schule, sondern fördert den Dialog zwischen all jenen Auffassungen, die sich der Philosophie als analytisch–kritischem Unternehmen verpflichtet fühlen. Gemeinsames Ziel ist, die eigenen Möglichkeiten der Philosophie auf der Grundlage ihrer Geschichte und spezifischer philosophischer Fragestellungen insbesondere in Zusammenarbeit und in Auseinandersetzung mit verschiedenen Einzelwissenschaften zur Entfaltung zu bringen.

Im Pluralismus haben die Gastprofessuren zur Philosophie im Vergleich der Kulturen ihren Ursprung. Der interdisziplinäre Charakter wird durch zahlreiche Kontakte der Fachvertreter zu Kolleginnen und Kollegen anderer Fachbereiche, durch gemeinsame Lehrveranstaltungen mit „gemischtem“ Publikum und durch Institutionen wie das Zentrum Philosophische Grundlagen der Wissenschaften unterstützt. Ihrer interdisziplinären und interkulturellen Gesamtorientierung hat die Bremer Philosophie eine bemerkenswert hohe Anzahl internationaler Doktoranden/innen und die einzige Deutsche Abteilung eines UNESCO-Lehrstuhls zu verdanken.

Durch diese Ausrichtung wird auch ein besonderer Beitrag zu aktuellen gesellschaftlichen Auseinandersetzungen geleistet. Die spezifisch analytischen Kompetenzen der Philosophinnen und Philosophen sind heute überall dort gefragt, wo vermeintlich selbstverständliche Orientierungen im Denken und Handeln fragwürdig werden und ein gesellschaftlicher Klärungsbedarf in Hinblick auf normative Fragen entstanden ist, wo es also darum geht, komplexe Problemlagen zu strukturieren und disziplinübergreifend zu denken.

So ist die Philosophie für die strukturelle Neuausrichtung auf Bachelor– und Masterstudiengänge gut gerüstet. Der Bremer Bachelor (B.A.) bietet als Besonderheit die Chance einer Schwerpunktsetzung in der Praktischen oder Theoretischen Philosophie mit einer systematischen Vernetzung der beiden Themenbereiche „Philosophie der Naturwissenschaften“ und  „Philosophie der Moral, der Politik und des Rechts“. Vorbereitet wird ein Masterstudiengang (M.A.) „Philosophie der Naturwissenschaften" in Kooperation mit den einschlägigen Einzelwissenschaften, der sich auf avanciertem Niveau mit philosophischen Grundlagenproblemen der Naturwissenschaften auseinander setzt. Im Bereich der Praktischen Philosophie wird die Zusammenarbeit mit der Rechts– und Politikwissenschaft in einem gemeinsamen Masterprogramm geplant. So werden die Schwerpunkte in Forschung und Lehre vernetzt und die traditionellen Stärken der Philosophie in Bremen für die neuen Herausforderungen fruchtbar gemacht.